DeutschአማርኛالعربيةБългарски简体中文EnglishFrançaisItalianoكوردی‎پښتوPolskiPortuguêsRomânăРусскийAfsoomaaliEspañolไทยTürkçeTiếng Việt

Der Weg ins Frauenhaus

Die Adresse des Frauenhauses ist aus Sicherheitsgründen geheim.

Schutz für bedrohte Frauen bedeutet in erster Linie, Tag und Nacht eine Zuflucht zu ermöglichen. Aufgenommen wird jede Frau, mit und ohne Kinder – unbürokratisch. In einem Notfall können sich betroffene Frauen an die Polizei wenden: Notruf 110.

Ansonsten wenden Sie sich bitte über nebenstehende Telefonnummern an uns. Die Mitarbeiterinnen in Frauenhaus und Fachberatungsstelle helfen Ihne gerne und schnell weiter.

Leider sind wir in Frauenhaus und Fachberatungsstelle nur in unseren Bürozeiten direkt erreichbar. In Notfällen oder wenn es dringend ist, wenden Sie sich deshalb an die Polizei oder das bundesweite Hilfetelefon, wo Sie erste Informationen und Verhaltensvorschläge erhalten. Auch soziale Dienste, Rechtsanwält- Innen und ÄrztInnen können weitervermitteln.

Im Notfall wenden sich Frauen über die Polizei (Notruf 110) an uns.

Oder sie werden nach einem Einsatz direkt von den Beamten ins Frauenhaus gebracht.

Schutz bedeutet auch, dass unsere Adresse geheim bleiben muss.

Was sollen Frauen, wenn möglich, in das Frauenhaus mitbringen?

  • Ausweis/Pass
  • Persönliche Dokumente
  • Einkommensnachweise
  • Geld, Sparbuch, Kontokarte
  • Wichtige Medikamente
  • Lieblingsspielzeug der Kinder
  • Schulsachen
  • Wohnungsschlüssel
Seite verlassenSicherheit