DeutschአማርኛالعربيةБългарски简体中文EnglishFrançaisItalianoكوردی‎پښتوPolskiPortuguêsRomânăРусскийAfsoomaaliEspañolไทยTürkçeTiếng Việt

Beratung und Begleitung

Schutz für bedrohte Frauen bedeutet in erster Linie, Tag und Nacht eine Zuflucht zu ermöglichen. Aufgenommen wird jede Frau, mit und ohne Kinder – unbürokratisch

  • Betroffene können sich telefonisch mit unserer Einrichtung in Verbindung setzen.
  • Auch soziale Dienste, Rechtsanwält- Innen und ÄrztInnen können weitervermitteln.
  • Im Notfall wenden sich Frauen über die Polizei (Notruf 110) an uns. Oder sie werden nach einem Einsatz direkt von den Beamten ins Frauenhaus gebracht. Schutz bedeutet auch, dass unsere Adresse geheim bleiben muss.

Was folgt dann?

Wir hören zu und klären offene Fragen. Ist die Frau hier richtig? Ist sie verletzt? Braucht sie Geld oder andere Hilfen? Entscheidet sich eine Frau im Frauenhaus zu bleiben, bewohnt sie mit ihren Kindern eines der zehn Zimmer. Für Notfälle stehen in den Gemeinschaftsräumen weitere Schlafplätze bereit. Meist sind wir voll belegt. Frauen werden dann auf Wunsch in ein anderes Frauenhaus vermittelt, auch, wenn ihr Schutz vor Ort nicht ausreichend gewährleistet ist.

Angebote im Beratungsprozess:

  • Unterstützung bei der Existenzabsicherung
  • Hilfen bei der Alltagsbewältigung
  • Information zu rechtlichen Möglichkeiten und Erfordernissen
  • Vermittlung und Begleitung zu Behörden, Polizei, Gericht, RechtsanwältInnen, ÄrztInnen und anderen Fachstellen
  • Aufarbeitung der Gewalterfahrungen
  • Unterstützung bei der weiteren Lebensplanung
  • Begleitung bei Auszug und Neuanfang
Seite verlassenSicherheit